Seite wählen


Sandro Wagner ist als Co-Kommentator in Katar für das ZDF bei der WM aktiv..   (Foto privat)

Servus liebe Merkur CUP Kids, liebe Buam und Madl,

 

in Oberbayern müsst Ihr ja aktuell warme Jacken anziehen, um bei 2 Grad nicht zu frieren.  In Doha ist zwar auch „Winter“, aber das sind gerade einmal 29 Grad am Tag und am Abend, so auch beim letzten Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Costa Rica,  24 Grad und richtig schönes Fußball-Wetter.

 

Unsere einst gefürchtete Turnier-Mannschaft machte es richtig spannend und schied letztlich aufgrund der Erstspielniederlage gegen Japan aus, das verdient im letzten Gruppenspiel auch noch Spanien schlug.

 

Thomas Müller ehemaliger Merkur CUP – Spieler, zog daraufhin nach dem vorzeitigen Aus sogar öffentlich den Schluss, über einen möglichen Rücktritt von der Nationalmannschaft nachdenken zu wollen und bedankte sich schon einmal mit typischen Müller-Worten bei Deutschlands Fußballfans.

 

Zuvor jedoch riss er auch die letzte große Merkur CUP Entdeckung, Karim Adeyemi, mit, der hier im Team verdammt viel lernen konnte. „Ich kann mich jeden Tag im Training mit den besten Spielern Deutschlands messen“, so Dortmunds Jung-Nationalspieler und Shooting Star des Merkur CUP – Finales 2013, „und dabei lerne ich unglaublich viel.“

 

Mir macht die Arbeit als ZDF – Co – Kommentator verdammt viel Spaß. Ich bin vor Ort, sehe tollen Fußball und die besten Spieler der Welt.

 

Tagsüber arbeite ich an meiner Trainerausbildung, der Hinrunden Analyse von der Spvgg Unterhaching und dem Ausblick auf die Rückrunde 22/23. und am Abend bin ich in einem der acht neuen Stadien.

 

Dass wir in Katar eine Fußball WM haben, ist Fakt, und das sollten wir jetzt auch akzeptieren, auch wenn es dem einen oder anderen schwerfällt. Deutschland ist raus. Auch das ist Fakt – leider. Die WM jedoch geht weiter.

 

Das Leben auch, Deutschlands Hoffnung liegt auf den Schultern des Nachwuchs´. Das seid auch Ihr.

 

Ich wünsche Euch allen eine gute Zeit.

Euer

Sandro Wagner

Merkur CUP Botschafter 

Sandro Wagner (3.v.l.) gewann 1998 mit dem FC Bayern den Merkur CUP   (Foto: Markus Schlaf  / Münchner Merkur)

Sandro Wagner (3.v.l.) gewann 1998 mit dem FC Bayern den Merkur CUP   (Foto: Markus Schlaf  / Münchner Merkur)

Eine Szene vom Sondertraining mit Hachinbgs Coach Sandro Wagner für zwei Merkur CUP Mannschaften im Herbst diesen Jahres.    (Foto: uva-press)

Eine Szene vom Sondertraining mit Hachings Coach Sandro Wagner für zwei Merkur CUP Mannschaften im Herbst diesen Jahres.    (Foto: uva-press)